Saunahut @de

Saunieren in Japan – was ein Ausländer bei einem Besuch wissen muss

In Japan sind Saunas sehr beliebt. Sowohl Männer als auch Frauen gehen dorthin, um Kraft zu tanken, sich nach der Arbeit zu entspannen und vom hektischen Alltag durchzuatmen. In Japan, einem Land mit einzigartiger Kultur, gibt es auch in der Sauna eigene Regeln, die ausländische Besuchen kennen und beachten sollten.

Männer und Frauen gehen in getrennte Abteilungen, um sich zu waschen. Die meisten Besucher sind Männer, weshalb es auch spezielle Spa-Center nur für Männer gibt. Jeder Besucher muss sich zuerst ausziehen und seine Sachen in einem Schuhschrank einschließen. Erst dann geht es an die Kassen. In jedem Spa-Center bekommt jeder Gast ein großes und zwei kleine Handtücher sowie Anziehsachen für die gemeinsamen Abteilungen. Auch ein Päckchen mit Hygiene-Artikeln ist inklusive. In dem Päckchen befinden sich eine Zahnbürste, ein Rasierer, ein Kamm und etwas, um das Haar  festzubinden. Sollten Sie keine Hygiene-Artikel erhalten, finden Sie alles in den Umkleideräumen. In der Frauenabteilung, im sogenannten Spiegelzimmer, finden Sie alles, um das Make-up zu entfernen: Reinigungsmilch, Öl und Wattepads. Das ist sehr bequem, weil man nichts mitzubringen braucht. Die vorhandenen Sachen sind meistens von sehr guten Firmen wie „Shiseido“.

In die Badeabteilung geht man ohne Badeanzüge. Man nimmt nur kleine Handtücher mit.  Diese dünnen und schmalen Handtücher sind sehr funktionell, mit ihnen kann man sich abtrocknen, die Haare einwickeln, sie als Waschlappen benutzen oder sie zum Hinsetzen auf dem Boden ausbreiten. Der Waschprozess beginnt beim Duschen. Hier kann man von den Einheimischen lernen. Man wäscht sich im Sitzen auf einem kleinen Stuhl. Zwar könnte man unter der Dusche duschen, Japaner füllen aber eine Schüssel mit Wasser und benutzen das dünne lange Handtuch, um sich zu waschen. Danach übergießen sie sich mit Wasser. In jeder Mini-Duschkabine gibt es

Haarwaschmittel, eine Spülung und ein Duschgel. Nach dem Waschen lassen sich kleine Becken mit Thermenwasser benutzen (wird oft angeboten) oder man nutzt Sauna, Dampfsauna oder andere im Voraus gebuchte Leistungen, zum Beispiel Peelings oder Massagen. Ein wichtiger Hinweis: Wahrscheinlich finden Sie keinen vorgesehenen Platz für die kleinen Handtücher. Sie sollten zu einem kleinen Viereck zusammengefaltet und auf den Kopf gelegt werden. So wie es auf dem Foto zu sehen ist.

Die Saunas sind sehr heiß und mit einem Fernseher zur Unterhaltung ausgestattet. Ganz genau, mit einem Fernseher. Das ist für die meisten ausländischen Besucher sicherlich höchst verwunderlich. Zu einer bestimmten Uhrzeit wird in der Sauna ein finnisches Aufgussprogramm „Loyly“ absolviert. Ein „Loylymeister“ verteilt mit einem Handtuch den Dampf an die Hitzeliebhaber und gibt weitere Anweisungen. Die Hitze wird langsam bis zum Maximum erhöht. Nach dem Programm genießt man kalte Becken oder nutzt kühle Zimmer.

Bevor man in ein kaltes Becken geht, sollte man die Beine mit dem Wasser übergießen. Dafür finden Sie am Beckenrand Kellen.

In manchen Saunas gibt es Programme mit Reisig oder schon vorbereitete Reisige, die man selbstständig benutzen kann.

Nach der Sauna ist es typisch, wieder zu duschen. In den Umkleiden kann man sich das Haar trocknen und die Haut eincremen, die Frauen können sich im Spiegelzimmer natürlich auch schminken.

Viele Menschen besuchen die Sauna nach der Arbeit. Saunas sind in der Regel 24 Stunden geöffnet, und sie bieten die Möglichkeit, dort zu übernachten. Dieser Service ist nicht teuer und wird sehr gerne angenommen. Spa-Center sind gut gelegen, oft im Stadtcentrum, und verfügen in der Regel über gute Anbindungen. Für Touristen wirklich zu empfehlen.

Wichtig zu wissen: Mit einem Tattoo ist der Besuch in einer Sauna verboten. Ausgenommen, das Tattoo lässt sich unter einem Pflaster mit den Maßen von 8×12 cm verstecken. Das Pflaster sollten Sie sich im Voraus in einem Geschäft besorgen, weil man es nicht in jedem Spa-Center bekommt.

 

Viel Spaß bei Ihrem Besuch!

Related posts